Retail Assistenzsysteme für Menschen mit Erblindung

MICROSOFT ENHANCED STORE EXPERIENCE

Zusammen mit unserem Technologie-Partner Microsoft haben wir uns überlegt, wie unsere Software blinde Menschen bei einem autark gestalteten Einkaufserlebnis unterstützen kann. In vielen Gesprächen, auch mit Menschen, die ihr Leben selbstbewusst und selbstbestimmt ohne Sehkraft meistern, ist der nachfolgende – zunächst fiktive – Case entstanden.

Wir begleiten Mia auf ihrem Shoppingtrip in die Frankfurter Innenstadt:

Der Frühling hat Einzug gehalten; die Tage werden länger und wärmer, und es zieht Mia wieder hinaus auf die Frankfurter Shoppingmeile, um sich ein neues Kleid zu gönnen. Auf Mias Shoppingtour darf ein Besuch in ihrer Lieblings-Warenhaus auf keinen Fall fehlen. Seit einiger Zeit ist Mia im Besitz einer digitalen Kundenkarte. Zusammen mit zusätzlichen Features der Bütema AG wurde sie in die „Seeing AI“ App von Microsoft integriert. Kunden mit einer Behinderung genießen die Vorteile der Seeing AI App mit der erweiterten Kundenkatenfunktionen der Bütema AG.

Seit ein paar Tagen stehen in der Filiale überall Assistant Points. Ein Bodenleitsystem führt Mia zum nächsten Assistant Point. Ein kurzer Text in Braille an den Stelen erklärt, dass die Assistant Points durch das Scannen des QR-Codes personalisierte Angebote und Informationen direkt auf die Smartphones der Kunden schicken können. Mia zückt ihr Handy, ruft die Microsoft Seeing AI App auf und erlaubt dem Assistant Point, sie zu identifizieren. Da die KI der App Mias Kaufhistorie – sowohl offline, wie auch online – einsehen kann, beschreibt die App Mia sofort zu ihrem Profil passende Produkte. Auch heruntergesetzte Artikel aus der Wochenaktion sind dabei:

„Hallo Mia, willkommen bei unserer Filiale auf der Zeil. Wir haben für dich tolle neue Angebote, die dir vielleicht gefallen könnten. Zum Beispiel: Tunikakleid in hellblau von comma“.

„Bitte gib’ mir mehr Informationen“, antwortet Mia. Der Bot liest Mia den Artikeltext zu dem blauen Kleid vor. Mia bittet die App, ihr nun einen persönlichen Shopping Assistenten zu rufen, der sie am Assistant Point Nummer 7 abholt.

Ein paar Minuten später steht Herr Grünwald, der Shopping Assistent der Filiale, bei Mia. Er hat Mia anhand eines Fotos erkannt, das Mia per MS Seeing IA App mittels ISA Funktionen mit Herrn Grünwald geteilt hat.

„Können Sie mich bitte zu diesem Kleid führen?“ fragt Mia Herr Grünwald und zeigt ihm den Artikel auf ihrem Handy.

In der Damenabteilung angekommen, findet Herr Grünwald das blaue Kleid für Mia wie erhofft. Mia bittet um Größe 38. Herr Grünwald begleitet Mia in die nächste Umkleidekabine. Seit Neuestem ist in der Kabine auch eine Halterung für Smartphones angebracht mit beweglichem „Schwanenhals“. Mia klemmt ihr Handy in die Halterung und probiert das mitgebrachte Kleid erst einmal an. Der Stoff und Schnitt fühlen sich gut an, jedoch ist sich Mia nicht sicher, ob ihr das Kleid wirklich steht. Die MS Seeing IA App ist noch auf ihrem Smartphone geöffnet.

„Bitte rufe mir einen Stylingberater“ sagt Mia dem Chatbot der App.

„Hallo Mia, ich bin Anne“, meldet sich die Stylingberaterin kurz darauf via Live-Video. „Wie kann ich dir helfen?“.

„Hi Anne. Kannst du mir bitte sagen, ob mir das Kleid steht?“

„Das steht dir ausgezeichnet, Mia“.

„Danke, Anne“.

Nachdem der Videochat beendet wurde, bittet Mia die MS Seeing IA App mittels ISA Funktionen ihr Herr Grünwald noch einmal zu holen, um das Kleidungsstück zu bezahlen. Mittels mobilem Service Desk, dem ISA von Herr Grünwald und Mobile Payment kann Mia ihren Einkauf bequem direkt bei Herrn Grünwald bezahlen, ohne sich an der Kasse anstellen zu müssen. Mia bezahlt das Tunikakleid und verlässt die Filiale.

Scroll to Top